13.10.21 08:00 – Prozessoptimierung, Trends, Mediengestaltung

VivaDesigner macht das Layouten einfacher

Die Erwartungen an eine professionelle Gestaltung sind hoch, Bilder und Texte müssen perfekt angeordnet auf den Seiten Platz finden. Das fordert Kunden heraus, die gewisse Layoutarbeiten intern ausführen. Mit einfachen Textprogrammen wie Microsoft Word stossen sie schnell an Grenzen, komplexere wie InDesign überfordern sie. Auf der Suche nach einer guten Lösung sind wir auf die Software VivaDesigner gestossen.

171_VivaDesigner-macht-das-Layouten-einfacher

 

 

Skalierbare Einschränkungen

Mit dem Layoutprogramm VivaDesigner haben wir eine Software im Einsatz, die in der Erstellung von Layouts grosse gestalterische Freiheit ermöglicht. Unsere Kunden fügen Bilder und Texte selbständig in Objektboxen ein. Diese wiederum können individuell angepasst und verschoben werden.
In den Dokumentvorlagen, die wir für unsere Kunden erstellen, haben wir bewusst einige skalierbare Einschränkungen vorgenommen. So können Stilvorlagen und Farben zum Beispiel vor ungewollten Veränderungen geschützt werden. Corporate-Design-Vorgaben sind dadurch jederzeit gewährleistet. Ein weiterer Vorteil der Einschränkung: Die Menüpunkte der gesperrten Bearbeitungsfunktionen werden ausgeblendet. Das erleichtert das Arbeiten mit VivaDesigner erheblich und hält die Software übersichtlich. Sobald ein neues Dokument für einen anderen Zweck erstellt wird, steht das volle Angebot des Layoutprogrammes wieder zur Verfügung. Schriften, Stilvorlagen und Farben können für eigene Projekte nach Lust und Laune selbst erstellt und angepasst werden.
Bevor wir Einschränkungen in der Dokumentvorlage vornehmen, überlegen und definieren wir gemeinsam mit dem Kunden, welche Layoutarbeiten selbständig ausgeführt werden und wo der Profi hinzugezogen wird. Sollten sich die Bedingungen im Verlauf der Zeit ändern, können die Einschränkungen sofort den aktuellen Wünschen angepasst werden.


«So viele Flyer und Plakate wie in diesem Corona-Jahr habe ich noch nie erstellt. Zum Glück habe ich im Rahmen der Pfarreiblatt-Gestaltung den VivaDesigner kennengelernt und kann dieses übersichtliche und bedienerfreundliche Programm unterdessen ganz alltäglich für das Kreieren von Flyern und Broschüren für unseren Pastoralraum einsetzen.»

Imelda Corradini-Stadler, Pfarreisekretärin Schüpfheim und Leitungsassistentin Pastoralraum Mittleres Entlebuch

 

Alles kann eine Stilvorlage haben

In den Dokumentvorlagen können selbstredend auch Stilvorlagen erstellt werden. Gerade für periodisch erscheinende Erzeugnisse macht das Sinn. So etwa für das Pfarreiblatt, das die Pastoralräume und Pfarreien des Kantons Luzern vierzehntäglich oder monatlich herausgeben. Wir haben hier die Stilvorlagen vorgängig definiert, damit wir den geforderten roten Faden durch die Publikation sicherstellen können. Die Stilvorlagen erleichtern die Zuweisung von Schrifttyp, Schriftgrösse und Farben der jeweiligen Textobjekte. Auch für Bild- oder andere Objekte können Stilvorlagen definiert werden. Mithilfe von Layoutstilvorlagen ist sogar das Ändern der Textspaltigkeit mit einem Klick möglich.


Am Anfang war ich skeptisch. Doch nun bin ich begeistert vom VivaDesigner – und auch vom guten Support der Brunner Medien AG!

Esther Wanner, Pfarrei Knutwil-St. Erhard


Anzeige der Bildqualität

Eine oft gestellte Frage beim Layouten des Pfarreiblatts: Reicht die Auflösung des Bildes für die Titelseite oder für eine zweispaltige Platzierung? Bei der Bildplatzierung im VivaDesigner wird diese Frage automatisch beantwortet. Ein gelber Rahmen zeigt an, dass das Bild für den Offsetdruck gerade noch ausreicht. Ein roter Rahmen bedeutet, dass die Qualitätsanforderungen nicht erfüllt sind.

VivaDesigner-Bildaufloesung-2

Praktisch: Bei der Platzierung im Layout wird die Eignung der Bildqualität direkt mit einem farbigen Rahmen ¬angezeigt.

 

Fazit

Zusammengefasst sprechen aus meiner Sicht folgende Aspekte dafür, dass sich VivaDesigner hervorragend für Layoutarbeiten auf Kundenseite eignet.

  • Dank den skalierbaren Einschränkungsfunktionen ist die Bedienung auch für Nutzer einfach und verständlich, die wenig Anwenderkenntnisse haben.
  • Alle Stilvorlagen, Alias-Seiten und Farben können vor ungewollten Veränderungen geschützt werden.
  • Der Einsatz ist für alle Druckprodukte denkbar.
  • Die optische Bildqualitätshilfe signalisiert sofort, wenn für den Druck Qualitätsprobleme zu erwarten sind.
  • Die Schrift kann ins Dokument eingebettet werden, sie muss auf dem Rechner nicht zusätzlich installiert werden.

Klar, auch diese Rose hat ihre Dornen. Und VivaDesigner ist auch keine Software für alles. Dennoch ist sie für den Endkunden eine preiswerte Lösung, Druckprodukte selbständig im eigenen Corporate Design zu layouten. Ich schaue mir die Rückmeldungen unserer Pfarreiblatt-Kunden an und stelle fest: Niemand möchte zurück zum Gestalten in Word. Eine kostenlose Demo-Vollversion kann übrigens von der Hersteller-Webseite heruntergeladen werden: www.viva.de.

Neuer Call-to-Action

 

Keine Kommentare