03.08.22 09:00 – E-Commerce, Prozessoptimierung, Online Marketing

Davor und danach – was alles zu einem erfolgreichen Web-Projekt gehört

Egal ob es um einen Onlineshop, eine neue Website oder einen Website-Relaunch geht: Bei jedem Web-Projekt sollte es neben dem eigentlichen Web-Projekt vorgelagerte und nachgelagerte Schritte geben. Erst dadurch kann die Website oder der Onlineshop tatsächlich und auch nachweislich erfolgreich werden.

189_erfolgreiches-web-projekt 


Die Ist-Analyse

Wenn Sie bereits eine Website oder einen Onlineshop haben und diese relaunchen möchten, muss klar sein, wie der aktuelle Stand ist. Welchen Grund gibt es für den Relaunch? Was gefällt am aktuellen Auftritt und was nicht? Hat sich im Angebot etwas geändert, das neu hinzukommt oder wegfällt?

  • Kundenfeedbacks
  • Inhaltsinventar
  • Besucherstatistiken

Die Ist-Analyse kann bereits sehr detailliert durchgeführt werden. Je mehr Informationen festgehalten und analysiert wurden, desto besser kommt man in den nächsten Schritten weiter. Sie ist die erste Grundbasis für ein erfolgreiches Projekt.

Unser Tipp: Holen Sie sich auch Aussenmeinungen ein. Dazu können Sie Kunden, Partner, Lieferanten oder auch Bekannte befragen. Sie können aber auch eine Agentur einbeziehen.

 

Die Ziel- und Zielgruppenanalyse

Bevor mit der Umsetzung eines Web-Projekts begonnen wird, muss klar sein, was damit erreicht werden soll bzw. was die Ziele der Website/des Onlineshops sind.
Folgende Ziele können gesetzt werden:

  • Quantitative Ziele: klar definiert – Hard Facts, messbar
  • Qualitative Ziele: schwieriger zu definieren – Soft Facts, nicht direkt messbar

Wichtig ist, dass die Ziele richtig definiert werden. Dazu kann nach der SMART-Regel (spezifisch, messbar, attraktiv, realistisch und terminiert) vorgegangen werden. Unser Tipp: Seien Sie offen und kreativ und beziehen Sie mehrere Personen aus Ihrem Unternehmen in den Prozess mit ein. Jeder kann z.B. Vorschläge von Zielen auf ein Post-it schreiben. Diese werden anschliessend gesammelt und gruppiert. In der Gruppe können nun die Vorschläge diskutiert und schlussendlich die richtigen Ziele daraus abgeleitet werden.

 

Die Zielgruppenanalyse und die Definition der Personas

Als Nächstes soll die Zielgruppe möglichst genau bestimmt werden. Es ist wichtig, die Zielgruppe so genau wie möglich zu beschreiben. Die Website oder der Onlineshop wird anschliessend genau für diese Zielgruppe erstellt.

Bei der Definition der Zielgruppe können Sie demografische Merkmale festlegen sowie auch Beruf/Karriere, Wünsche und Wertvorstellungen.

Die Zielgruppe selbst ist sehr «theoretisch». Damit Sie aber einen echten Nutzen aus Ihrer Zielgruppenanalyse ziehen können, sollten Sie nun eine Buyer Persona daraus ableiten. Dies ist eine fiktive Person, die so genau wie möglich Ihrer Zielgruppe entspricht. Die Buyer Persona soll sehr detailliert beschrieben werden. Hierbei kann unter anderem aufgelistet werden, von wo die Buyer Persona ihre Informationen bezieht, was ihre beruflichen Herausforderungen oder wer ihre Geschäftspartner oder Beeinflusser sind. Sie können der Buyer Persona ausserdem einen Namen geben und demografische Details festhalten.

Unser Tipp: Befragen Sie Personen, welche tatsächlich Ihrer Buyer Persona entsprechen, oder geben Sie Ihrem Kontakt das Dokument, in dem Ihre Buyer Persona definiert ist. Nun kann Ihre Kontaktperson die Buyer Persona selbst ergänzen. So kommen Sie möglichst nah an die richtigen Informationen.

 

Beispiele Buyer Persona

 

Die Inhaltsanalyse und Planung

Content is King! Das gilt nach wie vor und wird sogar immer wichtiger. Aktueller, relevanter und interessanter Inhalt ist das A und O für eine erfolgreiche Website/einen erfolgreichen Onlineshop. Deshalb muss eine detaillierte Inhaltsanalyse gemacht werden. Folgende Fragen können Sie sich dazu stellen:

  • Welche bestehenden Inhalte haben Sie?
  • Wie ist die Qualität Ihrer Inhalte?
  • Haben Sie gute Inhalte, die Sie bisher nur in anderen Medien verwenden?
  • Gibt es Inhalte, die weggelassen werden können?
  • Gibt es Inhalte, die noch fehlen?
  • Sind die bestehenden Inhalte genug relevant für die definierte Zielgruppe?
  • Wie ist der Traffic auf den bestehenden Seiten?
  • Welche Inhaltstypen gibt es/soll es geben?
  • Welche Downloads gibt es/soll es geben?

Anschliessend können Sie festlegen, welche Inhalte tatsächlich auf der neuen Website/im neuen Onlineshop veröffentlicht werden sollen. Wichtig: Legen Sie den Fokus auf wenige Hauptthemen und optimieren Sie diese. Haben Sie Mut zur Lücke und lassen Sie auch einmal etwas weg.

Unser Tipp: Fragen Sie Personen an, die Ihrer Zielgruppe entsprechen, welche Inhalte sie gerne lesen/sehen würden.

 

Weitere Punkte, die vor der Umsetzung eines Web-Projekts gemacht werden müssen:

  • Definition der Ansprache/Textstil
  • Definition Sitemap/Navigationsstruktur
  • Konkurrenzanalyse
  • Keyword-Analyse
  • Customer Journey
  • Messstrategie

 

Auswertung der KPI und laufende Optimierungen

Sobald die neue Website oder der neue Onlineshop live sind, sollen die Daten gemessen werden. Dies kann z.B. mittels Google Analytics (oder ähnlicher Tools) gemacht werden. Anschliessend können die zuvor definierten KPI ausgewertet werden. Anhand der Analyse können nun Optimierungen an der Website oder dem Onlineshop vorgenommen werden.

Ausserdem kann durch die Analyse festgestellt werden, ob man die gesetzten Ziele erreicht.
Unser Tipp: Um etwas aus den vielen Kennzahlen herauszulesen, lohnt es sich, externe Hilfe beizuziehen. So können die Spezialisten Ihnen konkrete Handlungsempfehlungen geben und Sie somit bei der Zielerreichung unterstützen.

 

Sichtbarkeit und Traffic mit Google Ads steigern

Bis eine Website oder ein Onlineshop in den organischen (nicht bezahlten) Suchergebnissen bei Google erscheint, kann es einige Zeit dauern. Um der neuen Website/dem neuen Onlineshop aber gleich zu Beginn der Live-Schaltung einen richtigen Push zu verschaffen, sollten Sie mit Google-Ads-Anzeigen (bezahlte Anzeigen) arbeiten. Mit diesen Anzeigen können Sie zielgenau bestimmen, wer wann und wo welche Anzeige sieht. Ausserdem erscheinen die Google-Ads-Anzeigen zuoberst in der Google-Suche – so steigen Ihre Sichtbarkeit und die Wahrscheinlichkeit, dass ein passender Nutzer auf Ihre Website oder Ihren Onlineshop gelangt.

Unser Tipp: Setzen Sie den Fokus auf Ihre Kernthemen und bewerben Sie diese. Grenzen Sie die Zielgruppe genau ein, um das Budget effektiv einzusetzen. Informieren Sie sich regelmässig über neue Möglichkeiten bei Google Ads, um sicherzustellen, dass Ihre Anzeigen in den Top-Platzierungen erscheinen.

 

Weitere Punkte, die zusätzlich beachtet werden sollten:

  • Newsletter-Marketing
  • Suchmaschinenoptimierung
  • A/B-Tests
  • Social Media
  • Local SEO
  • Aktueller Content

 

«Sprengt das nicht unser Budget?»/«Gibt das nicht viel zu viel Arbeit?»

Ja, es gibt einiges zu tun – dies zahlt sich aber mit Sicherheit aus. Denn die Nutzer kommen und bleiben nur auf Ihrer Website/Ihrem Onlineshop, wenn sie genau das finden, was sie gesucht haben. Dazu benötigen Sie relevanten und aktuellen Inhalt, der genau auf Ihre Zielgruppe abgestimmt ist. Wenn Sie also Ihre Zeit in die vorgelagerten Schritte eines Web-Projekts investieren, ist das die wohl am besten investierte Zeit überhaupt.

Und ja, am Anfang steht eine Investition, die getätigt werden muss. Fragen Sie sich jedoch immer, wie viel Ihnen eine Zusage zu einem Angebot oder ein Verkauf einbringt. Meistens haben Sie schon mit wenigen Abschlüssen die Kosten des Web-Projekts wieder reingeholt. Es lohnt sich also definitiv, hier eine gute Basisinvestition zu tätigen!

Unser Tipp: Planen Sie für ein Web-Projekt genügend Zeit ein und bleiben Sie flexibel, wenn neue Ideen entstehen.

 

Fazit:

  • Eigentlich sollte es kein Vor-dem- oder Nach-dem-Projekt geben – denn all die oben beschriebenen Schritte gehören zusammen, wenn ein Web-Projekt erfolgreich werden soll.
  • Da Sie sowieso schon bereit sind, Geld in eine neue Website oder einen Onlineshop zu investieren, sollten Sie auch sichergehen, dass diese dann wirklich einen Nutzen für Sie hat – deshalb sind die vorgelagerten Analysen und die nachgelagerten Schritte besonders wichtig.
  • Holen Sie sich immer die Aussensicht dazu und lassen Sie so überprüfen, ob Ihre Annahmen/Ihre Sichtweise stimmen.
  • Eine Website oder ein Onlineshop selbst ist erst die Basis. Es braucht viel mehr als nur die technische Umsetzung, damit das Web-Projekt erfolgreich wird.

    Dieser Blogbeitrag ist nicht abschliessend. Es gibt diverse weitere Punkte, die für eine erfolgreiche Website oder einen neuen Onlineshop beachtet werden müssen. Es würde jedoch den Rahmen sprengen, hier alles zu nennen. Gerne erzählen wir Ihnen bei einem persönlichen Gespräch noch mehr darüber.

 

Keine Kommentare