11.05.22 08:00 – Prozessoptimierung, Online Marketing, Kommunikation

Swizzonic erhöht Domain-Preise – reagieren Sie rechtzeitig

Der Schweizer Domain-Pionier Swizzonic führt ein neues Preismodell ein, das es in sich hat. Darum aufgepasst: Je nach Anzahl der registrierten Domains kann die Preisanpassung grosse Auswirkungen auf die jährlichen Gesamtkosten haben.

185_swizzonic-erhoeht-domain-preise 

Neues Preismodell kann einschenken

Bisher war das Preismodell von Swizzonic (ehemals Switchplus) sehr einfach aufgebaut: Bei einer Neuregistration einer .ch-Domain fielen jährliche Kosten in Höhe von Fr. 15.50 an, die sich ohne proaktive Kündigung von Jahr zu Jahr jeweils verlängerten. Neu wird zwischen der Erstregistration und der künftigen jährlichen Angebotserneuerung unterschieden: Ab dem zweiten Jahr der Registration steigen die jährlichen Kosten auf mehr als das Doppelte gegenüber dem ersten Jahr an.

Bei einer kleinen Anzahl an registrierten Domains fällt die Preiserhöhung nicht allzu stark in Gewicht. Viele Unternehmen besitzen jedoch aus diversen Gründen eine ganze Menge an registrierten Domains – und plötzlich liegt der Gedanke nahe, ob Domains gekündigt werden sollen oder ob es Alternativen gibt.


Anbieterwechsel mittels Domain-Transfer

Domains können ohne grossen Aufwand vom einen Anbieter zum anderen transferiert werden. Grundvoraussetzung dafür ist, dass sowohl beim bestehenden als auch beim neuen Anbieter ein Konto existiert. Beim bestehenden Anbieter müssen dann die laufenden Domain-Abonnemente gekündigt werden. Zudem muss für jede Domain ein Transfer-Code ausgelöst werden, der beim neuen Anbieter eingereicht wird. Der anschliessende Transfer der Domain erfolgt vollautomatisch, es gibt nichts Weiteres zu tun.

Sobald die Domain erneuert werden muss, erfolgt die Rechnung für die nächste Periode vom neuen Anbieter und der Transfer ist abgeschlossen. Wichtig: Jeder Domain-Anbieter bietet im Hilfe-Bereich die nötigen Informationen an, um einen Domain-Transfer einleiten zu können.


Rechtzeitig reagieren

Domains sind ein technisches Thema. Das kann mithin ein Grund sein, warum sie im Marketingalltag in den Hintergrund rücken. Man registriert sich, verliert das Geschäft dann aber schnell aus den Augen. Vielleicht auch, weil man sich an die nicht allzu hohen Kosten gewöhnt hat. Das kann einen mit der markanten Preissteigerung nun einholen. Wichtig ist, nicht erst dann zu reagieren, wenn die Rechnung fürs Folgejahr eintrifft, um beidseitigen Ärger zu vermeiden.

Ob sich für Sie mit der geänderten Ausgangslage ein Domain-Transfer rechnet, müssen Sie für sich entscheiden. Falls Sie dazu mehr wissen möchten oder eine Beratung wünschen, steht Ihnen unser Support gerne zur Seite.

 

3 Kommentare